Füße von Pärchen in unter Bettdecke ©ginasanders/123rf.com

Pille Absetzen: Verhütung ohne Hormone

Hormonfreie Verhütung ist die beste Alternative zur Pille. Denn du sparst dir die Nebenwirkungen. Aus verschiedenen Methoden kannst du die beste wählen. Alle gängigen Methoden zur Verhütung ohne Hormone findest du hier.

Natürliche Verhütung ohne Hormone

Fingerliebe

(©mukhina1/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Natürliche Verhütung ohne Hormone

Diese Methoden sind nicht nur eine Verhütung ohne Hormone. Hier gibt es keine Barrieren zwischen dir und deinem Partner. Auch keine chemischen oder sonstigen Verhütungsmittel. Stattdessen braucht ihr Selbstdisziplin und Übung. Leider schützt keine dieser Methoden vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Kalendermethode

Kalendermethode

(©belchonock/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Die Kalendermethode

Die Kalendermethode ist eine sehr alte natürliche Verhütungsmethode. Sie hat den Vorteil, dass sie nichts kostet. Das Prinzip: Die Frau kann jeden Monat nur an einem bestimmten Tag schwanger werden. Nämlich beim Eisprung. Spermien überleben im weiblichen Körper höchstens sieben Tage. Das ergibt sieben fruchtbare Tage im Monat. An diesen Tagen gibt es keinen Sex. Oder ihr benutzt eine andere Verhütungsmethode, zum Beispiel Kondome. Der Mann muss also mit der Kalendermethode einverstanden sein.

Bevor ihr mit der Kalendermethode verhütet, braucht es Vorarbeit

Die Frau muss mindestens ein Jahr lang mitschreiben, wann sie ihre Tage hat. Dann kann sie halbwegs zuverlässig ausrechnen, wann ihre fruchtbare Zeit ist. Der Pearl-Index der Kalendermethode liegt bei 9. Damit ist sie nicht sehr zuverlässig. Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus können die Kalendermethode überhaupt nicht verwenden.

Diese Verhütungsmethode kann auch das Gegenteil: Sie kann helfen, schwanger zu werden. Wenn du deine fruchtbaren Tage weißt, dann kannst du genau an diesen Tagen Sex haben.

Temperaturmethode

Frauenhände mit Thermometer

(©Andrey Cherkasov/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Die Temperaturmethode

Die Temperaturmethode ist eine Art weiterentwickelter Kalendermethode. Du brauchst dazu ein Thermometer: entweder ein Fieberthermometer oder ein sogenanntes Basalthermometer. Jeden Morgen gleich nach dem Aufwachen misst die Frau ihre Körpertemperatur. Die steigt nach dem Eisprung um ein Zehntelgrad an. So erfährst du den Tag des Eisprungs etwas genauer als mit der bloßen Kalendermethode.

Der Pearl-Index der Temperaturmethode liegt im Idealfall bei 3. Allerdings gibt es Nachteile. Denn nicht nur der Eisprung kann deine Körpertemperatur verändern. Sie steigt natürlich bei Fieber an. Aber auch Jetlag, Schlafmangel, unregelmäßige Schlafenszeiten, Alkohol und anderes können deine Körpertemperatur leicht beeinflussen. Die Temperaturmethode funktioniert also nur, wenn du jede Nacht ungefähr gleich viel schläfst. Und, genau wie bei der Kalendermethode, muss dein Monatszyklus regelmäßig sein.

Billingsmethode

Zervikalschleim

(User:Acaparadora, Cervical mucus1, CC BY-SA 2.5) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Billingsmethode

Auch mit der Billingsmethode kannst du die fruchtbaren Tage bestimmen. Allerdings weniger zuverlässig als mit der Temperaturmethode. Bei der Billings-Methode beobachtest du den sogenannten Zervikalschleim. Das ist der Schleim am Muttermund. Er verändert sich kurz vor dem Eisprung. Diese Methode allein ist zur Verhütung recht unsicher: Ihr Pearl-Index liegt bei 15.

Symptothermale Methode

Frauenhände mit Handy und Notizen

(©Nonwarit Pruetisirirot/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Die Billings- und Temperaturmethode kombiniert

Die symptothermale Methode kombiniert Billings- und Temperaturmethode. Es handelt sich um die sicherste natürliche Verhütung: Im besten Fall liegt der Pearl-Index bei 0,4. Du misst deine Basaltemperatur und beobachtest deinen Zervixschleim. Dabei hilft ein Zyklustagebuch. Auch Zykluscomputer oder eine Smartphone-App können nützlich sein. Es gibt verschiedene Regelwerke dazu, wie du misst und aufschreibst. Jedes soll helfen, die fruchtbaren Tage in deinem Zyklus zu bestimmen. Die symptothermale Methode kostet nichts, und du brauchst keinen Arzt dazu.

Die Nachteile der symptothermalen Methode sind ählich wie bei Temperatur und Billings: Der Partner muss einverstanden sein. An den fruchtbaren Tagen gibt es keinen Sex. Oder ihr benutzt an diesen Tagen ein Verhütungsmittel, zum Beispiel Kondome. Und Frauen mit einem stark unregelmäßigen Monatszyklus können die symptothermale Methode nicht verwenden.

Coitus interruptus/Rausziehen

Coitus interruptus

(©Katarzyna Białasiewicz/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Coitus interruptus

Coitus interruptus, der unterbrochene Geschlechtsakt, ist die älteste natürliche Verhütung, aber auch die unsicherste. Der Mann kommt außerhalb der Frau. Am besten weit weg von der Vagina. Das erfordert Willenskraft. Man muss aufhören, wenn es gerade richtig schön wird. Außerdem können schon vor dem Samenerguss einzelne Spermien aus dem Penis austreten. Und zwar mit den Lusttropfen. Diese Spermien landen in der Scheide und können die Frau schwanger machen. Der Pearl-Index von Coitus interruptus liegt bei 27. Rausziehen ist also besser als nichts, aber es schützt nicht zuverlässig vor einer Schwangerschaft.

Zykluscomputer

Ausgeglichene Frau auf Couch

(©Wavebreak Media Ltd/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Ausgeglichene Frau auf Couch

Verhütungscomputer sind raffinierte Geräte. Sie sollen helfen, die fruchtbaren Tage der Frau zu bestimmen. Dazu hat das Gerät einen Messfühler an einem langen Kabel. Damit misst du beim Aufwachen deine Körpertemperatur. Es handelt sich also um eine automatisierte Version der Temperaturmethode. Es gibt auch Kombisysteme, die gleichzeitig Temperatur, Zervixschleim und Hormonspiegel berücksichtigen. In Deutschland benutzt man solche Kombi-Zykluscomputer allerdings nicht zur Verhütung, sondern zum Schwanger werden. Deshalb kann ich dir keinen Pearl-Index nennen.

Die Temperaturmethode „von Hand“ ist sicherer als ein Zykluscomputer mit Messfühler. Dasselbe gilt für die symptothermale Methode: Mit einem Zyklustagebuch auf Papier bist du besser vor Schwangerschaft geschützt als mit einem Computerprogramm.

Hormoncomputer

Hormoncomputer sind eine Sonderform von Zykluscomputern. Hier hältst du jeden Morgen einen Teststreifen in deinen Urin. Da Gerät bestimmt damit verschiedene Hormonwerte. So sollst du erfahren, wo genau du in deinem Monatszyklus gerade bist. Der Pearl-Index für Hormoncomputer liegt bei 6. Die symptothermale Methode ist also sicherer.

Barriere-Verhütungsmethoden

Bei den Barrieremethoden lässt du die Spermien nicht zur Eizelle gelangen. Das bedeutet zuverlässige Verhütung ohne Hormone. Die Barriere kann unterschiedlich aussehen. Zwei dieser Methoden sind nicht nur hormonfreie Verhütung. Kondom und Femidom schützen außerdem vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Kondome

bunte Kondome

(©Sergejs Rahunoks/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Kondome

Das Kondom ist die beliebteste Alternative zur Pille. Allerdings muss man es vor dem Sex erst überziehen. Diese Unterbrechung stört viele Paare. Auch den Latexgeruch kann unangenehm sein. Hier kommt es auf die Marke an: Es gibt geruchsfreie Verhüterlis oder welche mit Parfüm. Manche sind mit Gleitgel, andere ohne. Für Latexallergiker gibt es latexfreie Präservative.
Manche Männer spüren mit einem Kondom weniger. Das kann ein Vorteil sein, denn so hält er länger durch. Das Kondom ist ein recht sicheres Verhütungsmittel: Wenn man es richtig benutzt, liegt der Pearl-Index im Idealfall bei 0,6. Es verhindert nicht nur eine Schwangerschaft, sondern schützt auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten. In der Praxis liegt der Pearl-Index von Kondomen zwischen 2 und 15.

Was kannst du falsch machen?

Mehrere Dinge. Kondome haben ein Verfallsdatum. Abgelaufene Präservative sind nicht mehr sicher. Außerdem dürfen Gummis weder heiß werden, noch im Winter im Handschuhfach des Autos liegen. Auch das Kondom im Geldbeutel ist nicht sicher. Wenn es sich in seiner Packung reibt, kann es nämlich Risse geben. Ein Kondom richtig überziehen ist leicht, aber die Größe muss stimmen. Beim Überziehen musst du mit den Fingernägeln vorsichtig sein.

Femidom

Femidom

(Ceridwen, Préservatif féminin, CC BY-SA 2.0 FR ) Pille absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Femidom

Auch das Femidom schützt vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Die Frau muss es vor dem Sex in die Scheide einführen. Dort erfüllt es dieselbe Funktion wie ein Kondom. Mit drei bis fünf Euro pro Stück sind Femidome etwas teurer als Kondome. Dafür kannst du sie schon Stunden vor dem Sex einsetzen. So gibt es zwischen Vorspiel und Eindringen keine Unterbrechung. Der Pearl-Index des Femidoms liegt zwischen 5 und 25.

Chemische Verhütungsmittel/Spermizid

Chemische Verhütungsmittel/Spermizid in Cremeform

(©packing/123rf.com) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Chemische Verhütungsmittel/Spermizid in Cremeform

Spermizide sind chemische Wirkstoffe. Sie töten Spermien ab. Du bekommst Spermizide als Vaginalzäpfchen oder Cremes. Der häufigste Wirkstoff ist Nonyxol-9. Es gibt auch Mittel mit Zitronensäure oder Milchsäure. Sie töten die Spermien nicht ab, sondern machen sie unbeweglich. Der Pearl-Index von chemischen Verhütungsmitteln liegt allein liegt zwischen 3 und 21. Eine zuverlässige Alternative zur Pille sind sie also nicht. Sicherer werden Spermizide zusammen mit einer Barriere-Verhütungsmethode wie Diaphragma, Portiokape oder LEA contraceptivum.

Nonyxol-9 kann die Gebärmutterschleimhaut reizen. Das ist allerdings selten. Verhütungsmittel mit Zitronensäure oder Milchsäure haben keine Nebenwirkungen.

Diaphragma

 

Diaphragma

(Quelle: Wikipedia, Axefan2, Contraceptive diaphragm) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Diaphragma

Das Diaphragma ist ein Verhütungsmittel, das die Frau benutzt. Es liegt als Barriere vor dem Muttermund, sodass keine Spermien in die Gebärmutter eindringen können. Das Diaphragma musst du dir beim Frauenarzt passgenau anmessen lassen. Danach kannst du es selbst einsetzen und herausnehmen. Das erfordert ein wenig Übung, dann geht es ganz leicht. Du kannst dein Diaphragma immer wieder verwenden. Zusammen mit einem Spermizid hat es einen Pearl-Index zwischen 1 und 20.

Du kannst das Diaphragma schon eine Weile vor dem Sex in die Scheide einführen. Mit einem Nonyxol-Spermizid bis zu zwei Stunden im Voraus. Mit einem Milchsäure- oder Zitronensäuregel höchstens eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsakt. Nach dem Sex muss das Diaphragma mindestens acht Stunden in der Scheide bleiben. Nur so schützt es zuverlässig vor einer Schwangerschaft.

Portiokappe

Portiokappe

(Ceridwen, Cape cervicale, CC BY-SA 2.0 FR ) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Portiokappe

Die Portiokappe ist eine kleinere Version des Diaphragmas. Der Frauenarzt misst sie genau an deinen Muttermund an. Er zeigt dir, wie du sie einsetzen und herausnehmen musst. Die Kappe klemmt auf deinem Muttermund und verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter kommen. Zusätzlich musst du ein Spermizid verwenden. Genau wie ein Diaphragma muss die Portiokappe nah dem Sex für mindestens acht Stunden in der Gebärmutter bleiben.

Der Pearl-Index für die Portiokappe ist nicht genau bekannt. Es gibt zu wenige Studien. Bei Frauen, die noch kein Kind geboren haben, liegt er ungefähr bei 14. Hast du schon ein Kind geboren, dann verschlechtert sich der Wert auf 29.

LEA contraceptivum

LEA contraceptivum

(Biovision GmbH, Lea Contraceptivum, CC BY 3.0) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: LEA contraceptivum

Das LEA contraceptivum ist eine Weiterentwicklung der Portiokappe. Es klemmt nicht auf dem Muttermund, sondern saugt sich dort fest. Eine Einheitsgröße passt allen Frauen. Auch das LEA contraceptivum braucht zusätzlich ein Spermizid, damit es zuverlässig vor einer Schwangerschaft schützt. Die Kappe kann für bis zu 48 Stunden in der Scheide bleiben. Unmittelbar vor dem Sex führst du ein Spermizid-Zäpfchen ein. Hinterher muss auch das LEA noch für acht Stunden auf dem Muttermund bleiben.

Zum Pearl-Index des LEA contraceptivums gibt es wenige Daten. Für Frauen, die noch kein Kind geboren haben, scheint die Methode sehr sicher zu sein. Für Frauen, die schon geboren haben, liegt der Wert schätzungsweise bei 15.

Verhütung ohne Hormone, aber mit Kupfer

Diese Methoden sind zwar eine Verhütung ohne Hormone, aber sie haben ihre Nebenwirkungen.

Mulitload Kupferspirale, Kupferkette und Kupferspirale in T-Form

(LeiaWonder, Multiload-Gynefix-Paragard, CC BY-SA 4.0) Pille Absetzen konkret Verhütung ohne Hormone: Mulitload Kupferspirale mit Widerhaken, Kupferkette und Kupferspirale in T-Form

Kupferspirale

Die Kupferspirale ist ein dauerhaftes Verhütungsmittel. Nur der Frauenarzt kann sie einsetzen und später wieder entfernen. Je nach Hersteller kann eine Spirale drei bis fünf Jahre halten. Ihr Pearl-Index liegt bei 0,3 – 0,8. Die Kupferspirale liegt in der Gebärmutter. Dort löst sie eine leichte, aber dauerhafte Entzündung aus. So kann sich kein Embryo in der Schleimhaut einnisten. Deshalb kannst du die Kupferspirale auch als „Spirale danach“ setzen lassen. Bis zu fünf Tage nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr verhindert sie mit 99 % Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft.

Die Vorteile

Sie wirkt dauerhaft und zuverlässig, ohne dass Du dich zu kümmern brauchst.

Die Nachteile

Die Kupferspirale verhindert nicht, dass ein Embryo entsteht. Sie verhindert nur, dass er in deiner Gebärmutter überlebt. Neben diesen Bedenken gibt es medizinische Risiken. Nicht jede Frau verträgt die Spirale. In den ersten zwei Monaten kann dein Körper sie abstoßen. Bei jungen Frauen, die keine Kinder geboren haben, liegt die Abstoßungsrate bei 10 %. In den ersten vier Monaten besteht außerdem das Risiko einer Infektion. Manchen Frauen tut die Spirale in der Gebärmutter weh. Dann muss der Arzt sie wieder entfernen. Mit einer Kupferspirale in der Gebärmutter wird die Menstruation stärker. Deshalb sind Menstruationsbeschwerden die häufigste Nebenwirkung.

Kupferkette

Die Kupferkette GyneFix funktioniert ähnlich wie eine Kupferspirale. Sie löst in der Gebärmutter eine leichte Entzündung aus, damit sich kein Embryo einnisten kann. Die Kette hält bis zu fünf Jahre. Nur ein Frauenarzt kann die Kupferkette einsetzen und entfernen. Sie besteht aus einer Schnur, auf die kleine Kupferringe aufgereiht sind. Wie viele Ringe, das hängt von der Größe deiner Gebärmutter ab. So eignet sich die Kette für Frauen, die keine Kupferspirale tragen können. Der Frauenarzt verankert den Faden in der Gebärmutterwand. Beim Einsetzen tut es also weh. Dafür gibt es bei der Kette keine Trageschmerzen. Der Pearl-Index der Kupferkette liegt bei 0,1 – 0,5.

Kupferperlen-Ball

Der Kupferperlenball (IUB – IntraUterineBall) besteht aus einem flexiblen Draht. Auf ihn sind Kupferperlen aufgefädelt. Der Frauenarzt muss ihn mit einem besonderen Werkzeug in die Gebärmutter einführen. Dort formt sich der Draht zu einer Kugel. Einmal eingesetzt, ist er nicht mehr zu spüren. Der Kupferperlenball funktioniert genauso wie Kupferspirale und Kette. Auch die Risiken und Nebenwirkungen sind dieselben: Infektionsrisiko und mögliche Abstoßung am Anfang, außerdem stärkere Regelblutung, Zwischenblutungen und Regelschmerzen. Der Kupferperlen-Ball hält fünf Jahre. Diese Verhütungsmethode ist ziemlich neu.  Deswegen gibt es noch keine Daten zum Pearl-Index.

Partnerlink Als Mentavio-Partner verdiene ich an qualifizierten Vermittlungen. Ich erhalte eine Werbekostenerstattung. Die Konditionen ändern sich für Dich dadurch nicht.
Partnerlink Als Mentavio-Partner verdiene ich an qualifizierten Vermittlungen. Ich erhalte eine Werbekostenerstattung. Die Konditionen ändern sich für Dich dadurch nicht.